Japans Tourismus-Hauptstadt Kyoto wurde von Gästen überrannt – bis zur Corona-Krise. Seitdem ist die Kritik am übermäßigen Tourismus verstummt. Viele fürchten den wirtschaftlichen Kollaps mehr als das Virus, berichtet SZ-Korrespondent Thomas Hahn